Paare mit unerfülltem Kinderwunsch brauchen mehr Unterstützung in Rheinland-Pfalz

 

Die Behandlung bei unerfülltem Kinderwunsch kostet im Durchschnitt 4.500 Euro pro Behandlungszyklus. Die private Krankenversicherung erstattet die Behandlung in der Regel in voller Höhe. Der Eigenanteil für gesetzlich Versicherte beträgt etwa 1.500 Euro pro Therapiezyklus; bei wiederholten Behandlungen kann dies zu hohen finanziellen Belastungen führen. Damit wird für viele Paare eine Therapie zu teuer, die Realisierung des Kinderwunsches rückt in weite Ferne.

 

Sachsen hat seit März 2009 dieses familienpolitische Dilemma beendet: Dort erhalten gesetzlich Versicherte, die seit mindestens einem Jahr in diesem Bundesland leben, bis zum 40. Lebensjahr bei Frauen und bis zum 50. Lebensjahr bei Männern eine Unterstützung bis zu 3.600 Euro je nach Therapie. Sachsen hat dafür 2009 insgesamt 1,1 Millionen Euro aus Steuermitteln zur Verfügung gestellt.

> mehr zur Reglung in Sachsen

 

Patienten brauchen mehr Unterstützung von ihren Politikern

Wir haben uns in der Vergangenheit für eine steuerfinanzierte Unterstützung ungewollt kinderloser Paare eingesetzt. Dabei haben wir aus den Gesprächen mit rheinland-pfälzischen Parlamentariern gelernt, dass die Politik über die Parteigrenzen hinweg nicht bereit und in der Lage ist, einen solchen Weg zu gehen und zu finanzieren.

 

Deshalb ist es nunmehr um so wichtiger, ungewollte Kinderlosigkeit mit vorbeugenden und gesundheitsfördernden Maßnahmen, mit Prophylaxe und Prävention zu thematisieren, zu verhindern und rechtzeitig zu behandeln.

 

Das ist eine gemeinsame Aufgabe der Gesundheits- und Familienpolitik und der Reproduktionsmedizin in Rheinland-Pfalz. Dazu gehören vor allem die rechtzeitige Information und Aufklärung der Jugendlichen in Schule, beruflicher Ausbildung oder Beruf und der jungen Paare und Familien sowie eine offensive Information der Bürgerinnen und Bürger.

 

Die „Initiative Kinderwunsch Rheinland-Pfalz“ möchte gemeinsam mit den Gesundheits- und Familienpolitikern in Rheinland-Pfalz eine solche gezielte und konzertierte Aktion anstoßen, planen und realisieren – damit noch mehr Wunschkinder in unserem Lande geboren werden.